Hallo Kopf, die Liebe lässt grüssen

Die Liebe ist nicht etwas, was sich vermehren will. Die Liebe ist in sich erfüllt. Sie ist einfach. Sie fragt nicht nach dem warum und wieso. Es interessiert sie nicht, was war und was sein wird, sie ist Jetzt. Wenn Du Liebe körperlich fühlst, trennt Dich nur ein kleines bisschen von dem was sie wirklich ist. Wenn Du Dich einlässt, wird sie Dir zeigen, was sie ist.

Man könnte es Deine Gedanken nennen, die Dich von ihr trennen. Sie stellen in Frage, was klar ist. Sie wollen ändern, was schön ist. Sie wollen Dich, die Liebe klein halten, weil sie sie nicht verstehen. Sie können es nicht, weil sie die Liebe nicht sind. Sie versuchen sie in Schubladen zu packen, sie suchen eine Definition. Aber sie werden es nie verstehen.

Die Gedanken, Dein Verstand, haben Dich weitgehend zu dem gemacht, was Du bist. Sie waren lange der „Herr im Haus“. Wenn sie spüren, dass jemand/etwas ihnen die Position streitig machen will, bäumen sie sich auf. Sie werden starrsinnig, vernichtend, kalt. Sie können Dir das Gefühl vermitteln, dass „klare Fakten“ wichtiger sind als ein komisches Gefühl. Gedanken können Dir einreden, dass die Liebe nichts Wirkliches ist.

Wie kommt es dann, dass die Liebe sich immer wieder zeigt? Du kannst sie fühlen, wenn sie da ist. Du kannst sie fühlen, wenn Du willst. Die Tatsache, dass Du dich nach ihr sehnst, lässt Erstaunen darüber aufkommen, warum Du sie dann nicht wirklich zulässt. Die Liebe ist allgegenwärtig, willst Du das sehen? Bist Du bereit, Dich dafür zu öffnen?

Du brauchst nicht nachzudenken. Sie kommt, wenn Du sie einlädst sich zu zeigen. Folge der Freude und Du wirst erfahren, wie es ist Dich selbst zu lieben. Du wirst erfahren geliebt zu werden, weil Du Dich selbst umarmst. Du wirst ihren Ausdruck nicht nur im Körper spüren, Du wirst sie in Dir, in jeder Zelle und mit all Deinem Sein erfahren. Du wirst darin baden. Du wirst erkennen, dass Du Liebe bist.

An diesem Punkt wirst Du nicht mehr auf die Liebe anderer angewiesen sein. Sie ist mit Dir, um Dich, in Dir und durch Dich. Sie strahlt durch Dein Sein, Deine Augen, Deine Gedanken. Sie führt Dich in einen neuen Zustand des Seins. Dein Kopf ist dann nicht mehr ein Kopf mit Gedanken. Er ist Teil von dem was Du bist. Alle Teile Deines Körpers, Deiner Psyche und Deine Seele werden zu einem Ding, einem Bewusstsein, das ist was es ist. Einheit. Liebe.

Sie bekämpft nicht Deinen Kopf. Sie empfängt ihn und lässt ihn sein. Frei, grenzenlos. Wenn Du Dich nach etwas sehnst, was Du scheinbar nicht hast, fange an das willkommen zu heissen, was schon da ist. Freue Dich darüber, dass es da ist. Schätze es. Liebe es und eine neue Tür öffnet sich, in der Du die Liebe erfahren kannst. Jetzt sofort, wenn Du Dich dafür entscheidest.

Dieser Artikel wurde am 6.Februar 2012 von Marina Bär in der Kategorie diverse Texte veröffentlicht.
Es wurden folgende Tags vergeben:

Keine Kommentare


Sind wir nicht alle ein bisschen ausserirdisch?

„Von welchem Planeten kommen die denn?“
„So wie der sich verhält, muss er von einem anderen Planeten kommen!“
„Ich will nach Hause, ich bin nicht von hier!“
„Ich fühle mich, als wäre ich von einer anderen Welt, Zeit.“
„Ich gehöre nicht hierher.“

Fühlen Sie sich so richtig als Mensch? Ich meine, können Sie mit jeder Zelle Ihres Körpers spüren, dass Sie ein Mensch sind? Wenn ja, wie fühlt sich das an? Was davon nehmen Sie körperlich wahr und was geht darüber hinaus? Oder soll ich sagen, was geht darunter…?
Fühlen Sie sich so verbunden mit der Erde, dass Sie sagen können, Sie seien aus ihr entstanden? Können Sie fühlen, dass Sie aus der Erde heranwachsen, aus ihr und ihrer Energie gemacht sind?
Woher kommt dann der Samen, aus dem Sie entstanden sind? Ist das ein Abfallprodukt der Erde? Könnte es sein, dass dieser Same von jemandem hierher gebracht wurde? Könnte es sein, dass er vom Himmel fiel? Schliesslich streben Sie im Wachstum nach dem Himmel, wo das Licht herkommt. Wenn Sie nicht von dort oben kommen, was könnte Sie dazu antreiben nach oben zu wachsen? Könnte es Neugierde sein? Könnte es der Wunsch sein, wieder nach Hause zu gelangen?

Kommen wir nicht alle vom Himmel, von den Sternen? Wenn ja, welcher Teil von uns kommt von dort, welcher Teil gehört zu der Erde? Könnte es sein, dass die Seele vom Himmel auf die Erde fällt und sich ein irdisches Gewand für ihren Aufenthalt aussucht? Man müsste dann davon ausgehen, dass die Seele, eine ausserirdische Energie, sich mit der irdischen Energie verbindet und eine Einheit bildet. Und wenn das so wäre, warum sollte die Seele so etwas tun?
An dem Ort, wo die ausserirdische Energie auf die irdische Energie trifft, genau in der Mitte, da befindet sich unser Herz. Könnte es sein, dass diese beiden Energien einfach die Liebe teilen wollen?

Kann es sein, dass der Himmel auf die Erde kommt, weil er die Erde berühren will, weil sie eins sein wollen? Weil sie vieles zu Teilen haben? Wäre es möglich, dass wir, die da in der Mitte stehen, von allem ein bisschen sind? Eben nicht nur Körper, nicht nur feinstoffliche Energie, nicht nur Erde, sondern auch etwas Himmel?

Sich im Hier und Jetzt als Ganzes erkennen, als das, was wir sind. Liebe, die sich ausdrückt. Verbindung. Berührung. Kontakt.

Dieser Artikel wurde am 2.Januar 2012 von Marina Bär in der Kategorie diverse Texte veröffentlicht.
Es wurden folgende Tags vergeben:

Keine Kommentare