Bewusstsein erzählt eine Geschichte

Cell-Division

 
Von der Ausdehnung durch Teilung zur Erfüllung in der Vereinigung

Es war einmal ein Bewusstsein, das einfach existierte. Im ewigen Sein kam Langeweile auf und so schuf es ein Gegenüber, indem es sich teilte. Sie sahen jeweils den anderen im Bewusstsein, dass sie selbst es waren, in den sie blickten. Auch das hatte nach einer gewissen Zeit seinen Reiz verloren und so entschieden sich die beiden unabhängig von einander, sich weiter zu teilen. Getragen vom Spass an der Erfahrung und dem neuen Input, den die Teile wissensdurstig konsumierten, vollzogen sich unzählige weitere Trennungen. Man könnte sagen, dass es sich unüberschaubar verzettelt hat. Einige Aspekte behielten das Wissen um ihre Herkunft, während andere sich so weit davon entfernt hatten, dass sie völlig vergassen, wer sie waren und weshalb sie existierten. Doch auch sie griffen auf ihre „angeborene“ Fähigkeit zurück, sich zu teilen. Dadurch schufen sie neue Möglichkeiten, um sich selbst zu erkennen. Nicht allen Aspekten blieb das Wissen ihrer Herkunft erhalten, und so versanken sie in der Abgeschiedenheit ihres allein Seins.

 
Bewusstsein wächst durch Erfahrung

Nichts desto Trotz schlummerte in jedem Aspekt, jedem einzelnen Teil, der Funke vom Anfang. Dieses Wissen verschwand zwar gelegentlich in der Vergessenheit, die Verbindung selbst war jedoch niemals unterbrochen. Auf diese Weise lebte die Ahnung, dass da noch mehr sein kann, in der Tiefe des Bewusstseins weiter. Während einige Aspekte nicht darauf reagierten, öffneten sich andere für die Impulse aus dem eigenen Sein. Sie begaben sich auf die Suche nach dem scheinbar Verlorenen und entdeckten es zu ihrer Überraschung in allem, was sie erlebten. Mit dieser Motivation gingen sie weiter in die Ausdehnung. Nach und nach wuchs die Erkenntnis, dass sie die Teile, die sie von sich selbst getrennt hatten, zurückholen und integrieren konnten. Allmählich erwachten diese Aspekte in ihrer Einheit.

 
Von der Quelle zum individuellen Bewusstseinskörper

Ein neues Bewusstsein war geboren, das durch unterschiedliche Erfahrungen zu einem individuellen Körper zusammenwachsen durfte. Die Ausdehnung erfolgte nicht mehr durch Teilung, sondern erfüllte sich in der Vereinigung unterschiedlicher Aspekte. Diese Körper blieben nicht in der Abgeschiedenheit ihrer Existenz verloren, sie erinnerten sich mit der Zeit an das, was sie sind, weil sie sich erkannten. Ebenso wenig dachten sie, dass sie der alte Ursprung seien, denn ihre Entwicklung durch gesammelte Erfahrungen ging weit darüber hinaus. Für sie war plötzlich alles neu. Sie waren neu. Sie wuchsen und dehnten sich weiter in unbekannte und unerforschte Gebiete aus, tauchten in die neuen Möglichkeiten ein und erfreuten sich ihrer Existenz.
 
 
 

Dieser Artikel wurde am 26.März 2015 von Marina Bär in der Kategorie Kreatives veröffentlicht.
Es wurden folgende Tags vergeben:

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag abgeschaltet.